Wir gedenken der Opfer vom 26. April 1986

Ein Tag, den wir nie vergessen sollten!

Am Dienstag, dem 26. April 2016 treffen wir uns ab 17:30 Uhr auf dem Marktplatz von Radeberg, denn Zeit heilt keine Strahlung!
Setzen auch Sie ein Zeichen und zünden Sie eine Kerze an.
Es gibt kein fremdes Leid!

Alle Bilder des Tages sehen Sie hier

Wir danken unseren Helfern und Gastfamilien!

Das fröhliche Lachen der 24 Kinder aus dem von der Tschernobyl-Katastrophe verstrahlten Kreis Buda Koschelewo ist nun für dieses Jahr verstummt. Die Zeit ist wie im Flug und ohne große Zwischenfälle vergangen.

Die Kinder weilen wieder im Kreis ihrer Familien und erzählen von ihren Erlebnissen im 1500 km entfernten Deutschland. Sie erzählen von den Fahrten nach Dresden und Neustadt, von der Burg Stolpen und von der Sächsischen Schweiz, aber auch von den zahlreichen kleineren Unternehmungen in Radeberg und Umgebung. Nicht zu vergessen ist der medizinische Effekt solcher Erholungsaufenthalte in sauberer Natur und bei gesunder Ernährung.

Doch alle unsere Bemühungen wären nutzlos, wenn wir auf uns alleine gestellt wären. Deshalb möchten wir uns auch auf diesem Wege nochmals bei allen ganz herzlich bedanken, die uns auch in diesem Jahr wieder so tatkräftig unterstützt haben: bei unseren Gasteltern, welche die Kinder liebevollumsorgt und in ihre Familien integriert haben, bei den vielen fleißigen Helfern im Hintergrund und natürlich auch bei allen Sponsoren, Vereinen und Einrichtungen, welche uns zur Seite gestanden haben. Ohne diese Menschen wären wir nicht in der Lage, den Erholungsaufenthalt durchzuführen.

Bilder der Kinderaktion 2019 ansehen

Tschernobylkinder e. V. Radeberg

Für uns, die Mitglieder des Tschernobylkinder e. V. Radeberg, ist es Herzenssache, den von der Tschernobylkatastrophe betroffenen Menschen in Weißrussland zu helfen. Unser besonderes Augenmerk gilt den Kindern.

So führen wir z. B. in Zusammenarbeit mit zahlreichen Helfern, Sponsoren sowie den Gasteltern mehrwöchige Erholungsaufenthalte für 25 Kinder und 3 Betreuer aus dem Kreis Buda-Koschelewo durch. In diesen Kreis, welcher seit dem Reaktorunglück am 26.04.1986 auch radioaktiv belastet ist, wurden viele Menschen aus der unmittelbaren Nähe des Atomkraftwerkes Tschernobyl umgesiedelt.

Durch die stetige radioaktive Belastung ist vor allem die gesunde Entwicklung der Kinder gefährdet. Medizinische Studien ergaben, dass sich eine Auszeit in sauberer Umgebung und mit vitaminreicher Ernährung nachhaltig günstig auf die Gesundheit auswirkt.

Wir sind ehrenamtlich tätig und erhalten keinerlei staatliche Unterstützung. Die einzige und schönste Belohnung für unsere Mühe sind die strahlenden Kinderaugen, die ihre Dankbarkeit widerspiegeln.
Sie möchten gern mehr erfahren? Dann lesen Sie bitte weiter. Über die Kontakt-Seite können Sie gern mit uns in Verbindung treten oder uns ein Feedback geben.